PROGRAMM & VORTRÄGE

Programmflyer


PROGRAMM // 28. JUNI 2017

Fachexkursionen

Besichtigung des Seenforschungsinstitut LUBW und der Kläranlage Kressborn-Langenargen

Abfahrt 12:00 Uhr

Friedrichshafen Busparkplatz des GZH - ggü. Hotel Buchhorner Hof | Friedrichshafen

Uhrzeiten
12:00 Uhr

Abfahrt zum Seenforschungsinstitut LUBW mit Besichtigung

14:00 Uhr

Abfahrt zur Kläranlage Kressbronn-Langenargen mit Besichtigung

16:00 Uhr

Ankunft Friedrichshafen Busparkplatz des GZH - ggü. Hotel Buchhorner Hof | Friedrichstraße



Veranstaltungsauftakt am 28.06.2017 auf dem Schiff MS Graf Zeppelin

Anlegestelle Friedrichshafen, Seestr. 23, 88046 Friedrichshafen

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass das Schiff während der Vorträge noch im Hafen liegt. Ab 19:00 Uhr wird das Schiff für eine Rundfahrt ablegen.

Uhrzeiten

16:50 Uhr

Eintreffen

17:20 Uhr

Eröffnung // Grußworte der DWA

Dipl.-Ing. Wolfgang Schanz | DWA-Landesverband Baden-Württemberg, KomS Baden-Württemberg, Stuttgart

17:30 Uhr

Impulsbeitrag IWA - Bodensee
Trinkwasserspeicher für Europa - Technologische Anforderungen an die Abwasseraufbereitung in der Zukunft

Prof. em. Dr. Helmut Kroiss | IWA-Präsident Institut für Wassergüte und Abfallwirtschaft der Technischen Universität , Wien

18:00 Uhr

Spurenstoffstrategie des Bundes

Ministerialdirigent Peter Fuhrmann | LAWA-Vorsitzender | Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, Stuttgart

18:20 Uhr

Spurenstoffstrategie der Schweiz - aktueller Stand

Dr. Stephan Müller | Bundesamt für Umwelt, Bern

18:40 Uhr

Spurenstoffkonzeption für Österreich

Dr. Robert Fenz | Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, Wien

19:00 Uhr
Diskussion und Ablegen des Schiffes

Moderator: Dipl.-Ing. Wolfgang Schanz | DWA-Landesverband Baden-Württemberg, Stuttgart

mit anschließendem Übergang zum Apero und get together

22:00 Uhr

Anlegen des Schiffes


PROGRAMM // 29. JUNI 2017


Ludwig-Dürr-Saal, Olgastr. 20, 88045 Friedrichshafen
Uhrzeiten

08:30 Uhr

Eintreffen

09:00 Uhr

Begrüßung durch die Kompetenzzentren

Dipl.-Ing. Arnold Schmidt | Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz (MKULNV) NRW, Düsseldorf, KOM-M.NRW

Strategiekonzepte

Moderator: Michael Schärer | Bundesamt für Umwelt, Bern

09:10 Uhr

Spurenstoffstrategie in Baden-Württemberg - Status Quo und Zielsetzung

Dr. Ursula Maier | Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, Stuttgart

09:30 Uhr

Mikroschadstoffstrategie in NRW

Dipl.-Ing. Arnold Schmidt | Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz (MKULNV) NRW, Düsseldorf

09:50 Uhr

Vorstellung der Kompetenzzentren KomS BW, KOM-M.NRW und VSA Plattform

Dr.-Ing. Steffen Metzger | KomS BW
Dr.-Ing. Demet Antakyali | KOM-M.NRW

Aline Meier | VSA Plattform

10:10 Uhr
Diskussion
10:20 Uhr

Kaffeepause

Aus der Forschung und Technik

Moderatorin: Dr.-Ing. Demet Antakyali | Kompetenzzentrum Mikroschadstoffe.NRW

10:50 Uhr

Möglichkeiten der biologischen Abwasserreinigung zur Elimination von organischen Spurenstoffen

Dr. Adriano Joss | Eawag, Dübendorf

11:10 Uhr

RISKWA - Aus der Forschung in die Praxis

Dr. Verena Höckele | Projektträger Karlsruhe (PTKA), Wassertechnologie, Karlsruhe

11:30 Uhr

Energieaufwand und CO2-Fußabdruck von Aktivkohleadsorption und Ozonung zur Spurenstoffentfernung in Berlin

Dr.-Ing. Christian Remy | Dr.-Ing. Ulf Miehe | Kompetenzzentrum Wasser Berlin gGmbH

11:50 Uhr
Diskussion
12:00 Uhr

Mittagspause

Technologie-Auswahlprozess - Herangehensweise und Erfahrungen

Moderatorin: Aline Meier | VSA-Plattform "Verfahrenstechnik Mikroverunreinigungen", Dübendorf

13:00 Uhr

Machbarkeitsstudien - eine Hilfestellung für Betreiber und Ingenieurbüros

Dr.-Ing. Demet Antakyali | Kompetenzzentrum Mikroschadstoffe.NRW, Köln

13:20 Uhr

Abklärungen Verfahrenseignung Ozonung

Dr. Christian Götz | ENVILAB AG, Zofingen

13:40 Uhr

Kriterien bei der Verfahrenswahl am Beispiel des Gewässerschutzverbands der Region Zugersee-Küssnachtersee-Ägerisee, Schweiz

Dr.-Ing. Knut Leikam | Pöyry Schweiz AG, Zürich

14:00 Uhr
Diskussion
14:10 Uhr

Kaffeepause

In der Praxis geprüftes Wissen - Erfahrungsberichte

Moderator: Dr.-Ing. Steffen Metzger | Kompetenzzentrum Spurenstoffe Baden-Württemberg, Stuttgart

14:40 Uhr

Bauliche und betriebliche Aspekte beim Einsatz von granulierter Aktivkohle

Dr.-Ing. Andreas Nahrstedt | IWW Rheinisch-Westfälisches Institut für Wasserforschung gGmbH, Mülheim an der Ruhr

15:00 Uhr

Planung und Bau einer Ozonung am Beispiel Klärwerk Werdhölzli

Dr. Christian Abegglen | Klärwerk Werdhölzli, Zürich

15:20 Uhr

Erfahrungen zur Anwendung von Pulveraktivkohle aus Planung, Bau und Betrieb

Dipl.-Ing. Andreas Hein | Stadtentwässerung Mannheim, Leiter der Sonder-Nachbarschaft Spurenstoffe Baden-Württemberg
Dr.-Ing. Steffen Metzger | Kompetenzzentrum Spurenstoffe Baden-Württemberg, Stuttgart

15:40 Uhr
Diskussion
15:50 Uhr

Schlusswort

Dr. Christian Abegglen | VSA-Plattform "Verfahrenstechnik Mikroverunreinigungen", Dübendorf

Programmflyer


ABENDVERANSTALTUNG AM 28.06.2017 | 17:00 Uhr

FEIERN AUF DER MS GRAF ZEPPELIN

Am 28.06.2017 findet ab 17:00 Uhr die Auftaktveranstaltung auf dem Schiff MS Graf Zeppelin ab Friedrichshafen zur Vorstellung der Aktivitäten der Bodenseeanrainer mit anschließender Podiumsdiskussion und einen gemütlichem Abendtreff mit Erfahrungsaustausch statt.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass das Schiff während der Vorträge noch im Hafen liegt. Ab 19:00 Uhr wird das Schiff für eine Rundfahrt ablegen.

Schiff MS Graf Zeppelin, Anlegestelle Friedrichshafen, Seestr. 23, 88046 Friedrichshafen

(Verbindliche Anmeldung erforderlich)


KomS Baden-Württemberg c/o DWA Landesverband Baden-Württemberg
Rennstraße 8 | 70499 Stuttgart | Telefon: 0711 89 66 31-0 | E-Mail: info(at)dwa-bw.de


© Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. // (DWA)

KomS Baden-Württemberg c/o
DWA Landesverband
Baden-Württemberg

Rennstraße 8 | 70499 Stuttgart
Telefon: 0711 89 66 31-0
E-Mail: info(at)dwa-bw.de



© Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. // (DWA)